Wissenstransfer

WiTraBau – Wissenstransfer im Bauwesen

witrabau-29-streifen.png

Das wissenschaftliche Begleitvorhaben „WiTraBau – Wissenstransfer im Bauwesen“ wird im Rahmen der Bekanntmachung „HighTechMatBau“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Innovationskraft zukunftsfähiger Märkte in Deutschland aktiv zu stärken. Dazu haben sich sieben Verbundpartner aus den Bereichen Forschung, Industrie und Regelwerksetzung zusammengeschlossen, um die baupraktische Anwendung neuer innovativer Werkstoffe zu beschleunigen.

Die WiTraBau-Verbundpartner unterstützen im Rahmen des Begleitprojekts die forschenden Stellen beim Transfer der Ergebnisse in die Praxis sowie bei deren Umsetzung. Da aus der abgeschlossenen BMBF-Initiative NanoTecture die Ergebnisse bereits vorliegen, fanden und finden dort erste Transfer- und Verwertungsschritte statt. Die Forschungsprojekte aus HighTechMatBau laufen zeitlich parallel zum vorliegenden wissenschaftlichen Begleitvorhaben, so dass in dieser Hinsicht eine unterstützende Rolle des Konsortiums während den Projektlaufzeiten angeboten wird. Die Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen können so bereits zu Beginn ihrer Arbeiten unterstützt werden, indem gemeinsam eine geeignete Verbreitung vorbereitet und die bestmögliche Umsetzung der Forschungsergebnisse in die Praxis geplant wird.

Eine wesentliche Aufgabe besteht in der adressatengerechten Aufbereitung und Verbreitung der Forschungsergebnisse für die unterschiedlichen Zielgruppen der Wertschöpfungskette des Bauwesens, wie z. B. Baustoffhersteller, Bauunternehmen, Ingenieurbüros und Architekten. Es werden dabei die weitreichenden Netzwerke der Verbundpartner genutzt. Im Einzelnen sind u. a. folgende Wege des Technologie- und Ergebnistransfers geplant:

  • Begleitung im Verwertungsprozess,
  • Unterstützung projektbezogener Verwertungsmöglichkeiten in Fachgremien,
  • Einbringen geeigneter Forschungsergebnisse in Regelwerke,
  • Adressatengerechte Veröffentlichung der Ergebnisse,
  • Ausrichten von Informationsveranstaltungen.

Das BMBF geht den wichtigen Weg, die Entwicklung innovativer Technologien ganzheitlich zu unterstützen. Hierbei stehen ergänzend zu den Forschungsaktivitäten an Werkstoffen und Technologien auch die Möglichkeiten einer aktive Unterstützung des Technologietransfers in die Praxis im Zentrum der Förderung.